Schutzvertrag für ein pferd

Schutzvertrag für ein pferd

Der Vertrag sollte den Pferdebesitzer verpflichten, Informationen über den Versicherungsschutz für das Tier, falls vorhanden, zusammen mit Kontaktinformationen für den Versicherungsträger zur Verfügung zu stellen. Sprache könnte sein: “Der Eigentümer ist allein verantwortlich für die Aufrechterhaltung einer Versicherung für Pferde, die im Rahmen dieser Vereinbarung an Bord sind. Der Hof bietet keinen Versicherungsschutz für Anbordde. Ist das Pferd versichert, so hat der Eigentümer diese Informationen dem Betrieb zur Verfügung zu stellen. Wird zu einem späteren Zeitpunkt eine Versicherung für ein Bordpferd abgeschlossen, so hat der Eigentümer den Betrieb unverzüglich über diese Deckung zu unterrichten.” Agentur ist ein Rechtsverhältnis, in dem eine Person (genannt “Prinzipal”) einer anderen Person (genannt “Agent”) die Befugnis gibt, im Namen des Auftraggebers zu handeln. In diesem Fall verpflichten die Handlungen des Vertreters den Auftraggeber, die Transaktion abzuschließen. Diese Beziehung ermöglicht es einem Blutkörperagenten, ein Pferd im Namen eines anderen zu kaufen, der letztlich für das Tier bezahlen muss. Bis auf wenige Ausnahmen übernimmt der Vertreter keine finanzielle Haftung bei der Transaktion. Nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch Nr. 2295 ist ein Agent einer, der einen anderen, den so genannten Auftraggeber, im Umgang mit Dritten vertritt. Wenn Sie bereits schriftliche Boarding-Verträge in Ihrem Unternehmen verwenden: Herzlichen Glückwunsch! Aber Vorsicht. Der Letztjährige Vertrag spiegelt möglicherweise nicht genau den diesjährigen Boarding-Betrieb wider.

Die erbrachten Gebühren und Dienstleistungen können sich z. B. ändern, und Ihr Vertrag sollte entsprechend aktualisiert werden. Wenn es sich bei Ihrem Vertrag um einen allgemeinen Vertrag handelt, der aus dem Internet heruntergeladen oder aus einem Buch kopiert wurde, wird er wahrscheinlich nicht das erreichen, was Sie sich wünschen – Ihr Unternehmen zu schützen oder das Gesetz in Ihrem Staat zu erfüllen. Das Gesetz zu kennen, wie es sich auf Ihre Situation bezieht, eine angemessene Haftpflichtversicherung zu haben und die Unterzeichnung gut geschriebener Verträge oder gegebenenfalls Verzichtserklärungen zu verlangen, kann Sie vor potenziell langen und teuren Klagen bewahren. Dieses Szenario stellt einen ungewöhnlichen Umstand dar, da der Pferdepensionist, mit dem der Stall den Boarding-Vertrag hat, nicht die Person ist, die das Pferd regelmäßig auf dem Gelände reitet. Vielmehr ist es der “autorisierte Gast” – die Person, die häufig im Stall ist, reitet und mit dem Pferd umgeht. 1. Identifizieren Sie die Parteien. Das sind Käufer und Verkäufer, einschließlich Adressen, Telefonnummern und Sozialversicherungs- oder Bundessteueridentifikationsnummern. Der Verkäufer auf dem Vertrag muss die gleiche Person(en) sein, die auf den Registrierungspapieren des Pferdes aufgeführt ist. Wenn Verkäufer und eingetragener Eigentümer unterschiedlich sind, könnte die Befugnis des Verkäufers, das Pferd zu verkaufen, in Frage gestellt werden.

Wenn eine Partnerschaft oder Gesellschaft Eigentümer eines Pferdes ist, das in einem Zuchtregister aufgeführt ist, kann das Register die Unterschrift einer bestimmten Person oder einer Person verlangen; Wenden Sie sich an die Registrierung, um Fragen zum Besitz oder zu erforderlichen Signaturen zu erhalten. 1. Haftungsbefreiung: Wie bei allen Gästen sollte der autorisierte Gast/Reiter vor dem Reiten und bei Kontakten mit dem Pferd eine Equine Activity Release-Vereinbarung ausführen und harmlos halten. Achten Sie darauf, gegebenenfalls staatsspezifische Statuten aufzunehmen. Die Profis: stabil weiß, wer auf dem Gelände ist und hat die Kontrolle; Nachteile: Pferdepensionen zahlen für einen Service und die “Erfahrung” und obwohl er/sie für den Gast verantwortlich sein kann, möchte er/sie Sie möglicherweise nicht jedes Mal kontaktieren, wenn ein Gast in den Stall kommen möchte, insbesondere wenn es sich um die eines wiederkehrenden/häufigen Gastes handelt, der das Pferd reitet/umgeht. Möglicherweise müssen Sie die Vereinbarungen entsprechend anpassen. In einem Boarder? Geben Sie Nachbarschaftskindern Unterricht? Wenn aus einem Pferde-Hobby ein Geschäft wird, ist es an der Zeit, sich mit einer Betriebsversicherung zu schützen, die speziell für Pferdeaktivitäten geschrieben wurde.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.